Dauergähner aufgepasst! 

Ständig müde und erschöpft? 

Von Verena Krampe, 11. August 2018

 

Das Gefühl der Müdigkeit ist für den menschlichen Organismus beinahe ebenso wichtig wie das für Hunger oder Durst – es schützt uns vor Überanstrengung und erinnert uns daran, dass wir uns ein wenig Ruhe gönnen sollten. Müdigkeit ist in der Regel ein Hinweis dafür, dass uns etwas fehlt – Schlaf, Sauerstoff, Flüssigkeit, Bewegung. Manchmal zeigt der bleierne Zustand zudem an, dass unser Körper sich aktiv gegen etwas wehrt- gegen eine Erkrankung zum Beispiel- und deshalb verstärkt Abwehrkräfte mobilisiert. Das macht müde.

 

Wer über dieses Gefühl hinweg geht und regelmäßig zu wenig oder qualitativ schlecht schläft, fügt seiner Gesundheit auf Dauer Schaden zu, denn der Schlaf hilft dem Körper bei der Regeneration und stärkt das Immunsystem.

 

Chronische Müdigkeit kann jedoch unsere Lebensqualität und Leistungsfähigkeit nachhaltig einschränken. Häufig ist es eine Folge aus Stress, Überarbeitung oder psychischen Belastungen. Oft erzählen mir Klienten das sie sich

im Alltag ständig ausgelaugt, andauernd müde und erschöpft fühlen. Zunächst sehen wir uns gemeinsam die berufliche und private Situation an. Permanenter Stress und Hektik im Job, das Gefühl permanent zu kämpfen, zehren an unseren Kräften. Auch seelische Belastungen sind eine häufige Ursache für fortdauernde Abgeschlagenheit und führen zu Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall.

 

 

Bei diesen Anzeichen sollten Sie wach werden: 

 

  • Der Schlaf ist längere Zeit nicht erholsam
  • Schlaf, Erholung und körperliche Bewegung beheben die innere Abgeschlagenheit nicht
  • Die Müdigkeitsphasen halten länger an
  • Sie werden plötzlich extrem müde, ohne sich übermäßig angestrengt zu haben
  • Das Müdesein belastet Ihren Alltag spürbar
  • Ihre Leistungskurve fällt dadurch deutlich ab
  • Andere Beschwerden kommen dazu-
    Zum Beispiel Fieber, Abgeschlagenheit, Schmerzen, Schwellungen, Übelkeit, Schwindel, nächtliches Schwitzen, Muskelschwäche, Atemnot, depressive Verstimmtheit, Ängstlichkeit, Gedächtnisstörungen

 

Tatsächlich kann aber auch eine chronische Übersäuerung zu nachlassender Leistungsfähigkeit und andauernder Müdigkeit führen. Der Grund-

 

Säure schwächt unsere Stoffwechselfunktionen. 

 

„Azidose“ ist ein Begriff der Schulmedizin und bezeichnet eine Entgleisung des Blut-pH. Die chronisch latente Azidose (CLA) ist dabei keine Krankheit im engeren Sinne, sondern eine Funktionsstörung. 

Das Problem mit den Säuren und Basen beginnt, wenn nicht alle Abfallsäuren des Tages neutralisiert werden können (zu viel Säuren stehen zu wenig Basen gegenüber). Es bleibt ein (nicht neutralisierter) Säurerest im Bindegewebe. Ist das Säure- Basen- Verhältnis in den sauren Bereich verschoben, erschöpfen sich die körpereigenen Puffersysteme: Überschüssige Säuren werden nicht mehr in ausreichendem Maße neutralisiert. Tritt dieser Fall ein, leiden die Stoffwechselfunktionen wie die Energiegewinnung.


Daher empfehle ich, alle paar Monate eine kleine Entgiftungs- Kur! Der D- Drink bindet die Giftstoffe im Körper, reinigt die Organe und transportiert die Schadstoffe raus. Besonders zu empfehlen für Menschen die einer hohen Schadstoffbelastung ausgesetzt sind wie Raucher, Bildschirmarbeiter, Krebspatienten, Mensche die Medikamente benötigen oder gelegentlich mal Alkohol trinken. Falls jemand abnehmen möchte- auch dafür ist er perfekt geeignet. Mariendistel, Brennessel, hochwertiges Kurkuma und Co. sind die beste Reinigungskolonne. Zusätzlich benötigt der Körper Vitamine-, Mineralstoffe- und Spurenelement um gegen die Müdigkeit stinken zu können!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VK Coaching & Consulting

Anrufen

E-Mail

Anfahrt